Kombi-Einkaufen

Naturid Nützlingsbestellkarte

29,90* 30,65 *
-2% gespart!
Inhalt: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Nützlinge auswählen::

  • A032365-005
Produktinformationen

AUS 6 ARTEN VON NÜTZLINGEN – FREI WÄHLBAR

  • für bis zu 60 m² oder 50 Pflanzen
  • Natürlicher Pflanzenschutz durch Nützlinge gegen 6 verschiedene Schädlingsarten
  • Für den Einsatz an Obst, Gemüse und Zierpflanzen in Haus und Garten
  • Bewahrt das ökologische Gleichgewicht Keine Wartezeiten bis zur Ernte

NEMATODEN "NEMAHELP" GEGEN TRAUERMÜCKEN
Pfl.Reg.Nr. 2720
5 Mio. entomopathogene Nematoden (Steinernema feltiae) mit inertem Trägermaterial für die Behandlung von 10 m². Nemahelp ist in der Zierpflanzenkulturen unter Glas, Büroräumen, Wohnräumen sowie Wintergarten anwendbar.

Steinernema feltiae sind insektenparasitierende Nematoden (Fadenwürmer), die zur biologischen Bekämpfung von Trauermücken eingesetzt werden. Nach dem Ausbringen suchen die Steinernema-Nematoden aktiv nach den Trauermückenlarven und dringen in diese ein. Die Nematoden ernähren sich vom Inhalt der Larven, wobei spezielle Bakterien aus dem Darm der Fadenwürmer freigesetzt werden. Diese Bakterien setzen das Gewebe der Wirtstiere in Produkte um, die von den Nematoden leicht aufgenommen werden können. Die Trauermückenlarven sterben innerhalb weniger Tage ab.

  • Anwendungsbestimmungen: Bei Befall (Larvenstadium der Trauermücken) 500.000 Nematoden pro m² durch Gießen ausbringen, Wiederholungen nach Bedarf.
  • Gebrauchsanleitung: Gesamten Packungsinhalt in einen Kübel mit Wasser (15 – 20 °C) geben, gut umrühren und 5 Min. stehen lassen, nochmals gut umrühren. Erforderlichenfalls mit Wasser auf gewünschte Gießmenge auffüllen. Mit Gießkanne, Rückenspritze oder Motorspritze auf dem zu behandelnden Substrat ausbringen (um Verstopfung zu vermeiden alle Siebe entfernen; max. 5 bar Spritzdruck; Spritzdüsenöffnung min. ½ mm). Ständig rühren, um das Absetzen der Nematoden zu verhindern. Substrat vor und nach der Behandlung (für 2 Wochen) gut feucht halten. Eine Ausbringung empfiehlt sich auch mit unserem AquaNemix 1.25 V.

"AMBLON" – RAUBMILBEN GEGEN THRIPSE
Pfl.Reg.Nr. 2491
10 Säckchen á 1.000 Raubmilben Amblyseius (= Neoseiulus) cucumeris Raubmilbenstadien auf Weizenkleie und Mehlmilben. Anwendbar in Gemüse- und Zierpflanzenkulturen im Haus- und Kleingartenbereich unter Glas.

Amblyseius (= Neoseiulus) cucumeris ist eine räuberisch lebende Milbe, die zur biologischen Bekämpfung von Thripsen eingesetzt wird. Kurz nach dem Ausbringen beginnen die Raubmilben aktiv nach Beutetieren zu suchen. Sie greifen Thripslarven an und saugen 2–3 Larven pro Tag aus. Auch andere pflanzenschädigende Milbenarten, wie Spinn- oder Weichhautmilben, und Blütenpollen können als Nahrung aufgenommen werden. Aus diesem Grund ist in bestimmten Pflanzenkulturen ein frühzeitiger, vorbeugender Einsatz möglich.

  • Aufwandmenge: Je nach Pflanzengröße 1-2 Säckchen (=1000 Individuen) pro Pflanze oder m² Glashausfläche
  • Anwendungsart: durch Aufhängen der Säckchen auf den Pflanzen.
  • Anwendungszeitpunkt: Vorbeugend oder ab Erstbefall, nach Bedarf in 7-tägigen Abständen.
  • Ausbringung: Papiertütchen mit Aufhängvorrichtung und vorgestanzter Öffnung, aus der die Raubmilben über einen Zeitraum von 3 bis 8 Wochen herauswandern können, an der Pflanze aufhängen.

NEMATODEN "NEMASTAR" GEGEN MAULWURFSGRILLE (FRÜHJAHR), WIESENSCHNAKEN (HERBST) UND ERDRAUPEN
Pfl.Reg.Nr. 2969
Steinernema carpocapsae sind insektenparasitierende Nematoden (=Fadenwürmer), die zur biologischen Bekämpfung von Maulwurfsgrillen (Werren) eingesetzt werden. Es werden 500.000 Nematoden/m² ausgebracht.

Nach dem Ausbringen überdauern die Steinernema-Nematoden im Ruhestadium in den obersten Bodenschichten und fallen vorbeilaufende erwachsene Maulwurfgrillen an. Sie dringen in diese ein und setzen spezielle Bakterien aus dem Darm frei. Diese Bakterien setzen das Gewebe der Wirtstiere in Produkte um, die von den Nematoden leicht aufgenommen werden können. Die Maulwurfsgrillen sterben innerhalb weniger Tage ab. Die Nematoden bekämpfen nur die erwachsenen Maulwurfsgrillen. Eine Behandlung im Freien empfiehlt sich deshalb nur von April-Juni, im Gewächshaus das ganze Jahr.

  • Gebrauchsanleitung: Gesamten Packungsinhalt in einen Kübel mit Wasser (15-20°C) geben. Gut umrühren und 5 Min. stehen lassen. Nochmals gut umrühren. Mit Gießkanne, Rückenspritze oder Motorspritze auf dem zu behandelnden Substrat ausbringen. Ständig rühren, um das Absetzen der Nematoden zu verhindern. Eine Ausbringung empfiehlt sich auch mit unserem AquaNemix 1.25 V.
  • Nennfüllmengen: 5 Mio Nematoden für 10m²

5 MILLIONEN NEMATODEN "NEMATON" GEGEN DICKMAULRÜSSLER (FADENWÜRMER PLUS TRÄGERMATERIAL)
Pfl.Reg.Nr. 2519 
Geeignet zur Bekämpfung der Larven des Dickmaulrüsslers an Zierpflanzenkulturen (im Zierpflanzenbau) und Baumschulgehölzpflanzen (in Baumschulen) unter Glas und Freiland.

Nach dem Ausbringen suchen die Nematoden aktiv nach den Larven und dringen in diese ein. Die Nematoden ernähren sich vom Inhalt der Larven, wobei spezielle Bakterien aus dem Darm der Fadenwürmer freigesetzt werden. Diese Bakterien setzen das Gewebe der Wirtstiere in Produkte um, die von den Nematoden leicht aufgenommen werden können. Die Dickmaulrüsslerlarven sterben innerhalb weniger Tage ab und verfärben sich von weiß auf rotbraun.

  • Aufwandmenge: 500.000 – 1.000.000 Nematoden pro m² Bodenfläche oder 50.000 Nematoden pro Liter Substrat.
  • Wasseraufwandmenge: 10 l für 5 Mio. Nematoden oder 1 – 2 l / m²
  • Anwendungsart: Gießen, Spritzen mit z.B. AquaNemix 1.25 V oder Tröpfchenberegnung.
  • Anwendungszeitpunkte: bei Befall (kurativ), bei Bedarf, max. 2 Anwendungen pro Jahr; Freiland: 1 mal im Frühjahr (April bis Juni) und im Herbst (September bis Oktober) Unter Glas: ganzjährige Behandlung möglich
  • Nennfüllmengen: 5 Mio. (für 10 m²)  Nematoden 
  • Ausbringung: Mit Gießkanne, Rückenspritze oder Motorspritze auf dem zu behandelnden Substrat ausbringen (um Verstopfung zu vermeiden alle Siebe entfernen; max. 5 bar Spritzdruck; Spritzdüsenöffnung mind. ½ mm). Mulchmaterial vorher entfernen, dieses kann nach der Behandlung wieder ausgebracht werden.

FLORFLIEGENLARVEN „CHRYSON“ GEGEN BLATTLÄUSE
Pfl.Reg.Nr. 2487
Geeignet zur Bekämpfung von Blattläusen, Thripsen und Spinnmilben (Tetranychidae) im Gemüse- und Zierpflanzenbau, in Büro-, Wohnräumen und Wintergärten. Belegte Wirksamkeit von Chryson für Gurke, Salat und Kräuter.


Die Florfliegelarven sind äußerst gefräßige Räuber. Sie besitzen als Mundwerkzeuge starke Greifzangen, mit denen die Beutetiere angestochen und in Folge ausgesaugt werden. Eine Larve kann pro Tag bis zu 50 Blattläuse verzehren. Die erwachsenen Florfliegen haben netzartig geäderte Flügel und ernähren sich hauptsächlich von Honigtau. Ein Weibchen kann bis zu 800 Eier ablegen. Zum Schutz vor anderen räuberischen Insekten bzw. Artgenossen sitzen die Eier auf der Spitze von langen, dünnen Stielen.

  • Aufwandmenge: Richtwert: 5 – 10 Larven pro m² oder bis zu 100 Larven pro Pflanze in Wohnräumen und Wintergärten.
  • Anwendungszeitpunkt: Ab Erstbefall, nach Bedarf in 14-tägigen Abständen.
  • Nennfüllmengen: 500 Larven/Einheit

Ausbringung:

a. Kartonstreifen:

  • Ganz vorsichtig Zellreihe für Zellreihe lösen
  • Larven auf den Blättern der befallenen Pflanze aussetzen: geöffnete Seite nach unten, auf die Rückseite des Kartons klopfen
  • Packung ausreichend für 4 Großpflanzen oder ca. 8 Kleinpflanzen

b. Beutel mit Buchweizenspelzen:

  • Buchweizenspelzen vorsichtig durchmischen
  • Gesamten Inhalt über befallenen Pflanzen ausstreuen (auf gleichmäßige Verteilung achten!)
  • Leeren Beutel 1 Tag bei befallenen Pflanzen liegen lassen, damit eventuell noch darin befindliche Larven überwandern können


RAUBMILBEN "PHYTON" ZUR BEKÄMPFUNG VON SPINNMILBEN (TETRANYCHUS SPP.)
Pfl.Reg.Nr. 2488 
Phytoseiulus persimilis ist eine räuberisch lebende Milbe, die zur biologischen Bekämpfung der Gemeinen Spinnmilbe (Tetranychus urticae) eingesetzt wird. Raubmilben Phyton ist im Gemüse-, Zierpflanzen- und Beerenobstbau sowie in Wohnräumen und Wintergärten im Zierpflanzenbau einsetzbar. Belegete Wirksamkeit bei Gurken, Paprika, Melanzani, Tomaten, frische Kräuter sowie Bohnen.

Die Raubmilben sind die natürlichen Feinde der Spinnmilben. Kurz nach dem Aussetzen beginnen die Raubmilben aktiv nach den Beutetieren zu suchen, wobei sie sich hauptsächlich durch Tasten orientieren. Ein erwachsenes Raubmilbenweibchen kann pro Tag 20 - 25 Eier oder Jungtiere bzw. 5 erwachsene Spinnmilben verzehren. Bei einer Temperatur von 25 °C und 75 % relativer Luftfeuchte dauert die Entwicklung vom abgelegten Ei zur geschlechtsreifen Raubmilbe ca. 7 Tage. Ein Weibchen lebt im Schnitt 4 - 5 Wochen und legt im Laufe seines Lebens 60 – 70 Eier ab.

  • Aufwandmenge: Richtwert: 5 Raubmilben pro m² oder 5 – 100 Raubmilben pro Pflanze in Wohnräumen und Wintergärten.
  • Anwendungszeitpunkt: Ab Erstbefall, nach Bedarf in 14-tägigen Abständen.
  • Nennfüllmengen: 300 oder 1.000 Raubmilben/Einheit bei Blattware bzw. 2.000 oder 10.000 Raubmilben/Einheit bei Streuware
  • Ausbringung: Buschbohnenblätter mit darauf befindlichen Raubmilben (orangerote Färbung) vorsichtig entnehmen (am Rand anfassen) und einzeln auf den befallenen Pflanzen auslegen; auch angrenzende Pflanzen mitbelegen. Bzw. Ausstreuen von Vermiculit/Holzspänen mit Raubmilben über die Pflanzen.

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.

Weiterführende Links zu "Naturid Nützlingsbestellkarte"
Kundenbewertungen
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
0 Bewertungen
Für diesen Artikel liegen noch keine Bewertungen vor Bewertung schreiben
Bewertung schreiben
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kunden kauften auch
Zuletzt angesehen